Raub‘ mich aus, bring‘ mich um, nur nenn‘ mich nicht einen Antisemiten

Von Sternbald In der Jungen Feigheit schreibt Felix Krautkrämer über Angela Merkel: Das Land gespalten, seine Bürger zutiefst verunsichert? „Wir schaffen das!“ Sexuelle Übergriffe auf Frauen in Fre…

Quelle: Raub‘ mich aus, bring‘ mich um, nur nenn‘ mich nicht einen Antisemiten

Advertisements

Die sonstigen Verlust – die verschwiegene Geschichte Deutschlands nach 1945

Other losses“- die verschwiegene Geschichte Deutschlands nach 1945: bevor Julian Assange und Edward Snowden mit ihren Enthüllungen über US-Geheimdokumente die Welt in Erstaunen versetzten, veröffentlichte der Kanadier James Bacque bereits 1989 sein Buch „Other Losses“. Das Vorwort schrieb der US-Militärhistoriker Oberst Dr. Ernest F. Fisher. Bacque wagte sich an ein heißes Eisen: Das Kriegsgefangenenlager der Amerikaner auf den Rheinwiesen. Etwa eine Million kriegsgefangener Deutscher sind in diesem Lager absichtlich dem Tod durch Verhungern und Erfrieren preisgegeben worden. In dieser Dokumentation kommen Überlebende und ehemalige, amerikanische Kommandanten zu Wort.

Es ist eine detaillierte Aufarbeitung, wie die US-Armee und die französische Armee schuldig wurden am Tod von etwa einer Millionen deutscher Kriegsgefangener – auf höchsten Befehl, jedoch unbemerkt von der Weltöffentlichkeit. Gemeinsam mit dem Historiker der US-Armee wertete James Bacque zahlreiche amerikanische Dokumente aus. So konnten sie nachweisen, daß unmittelbar nach der deutschen Kapitulation General Dwight Eisenhower, später Präsident der Vereinigten Staaten, den Befehl erteilt hatte, den unter freiem Himmel eingezäunten Millionen deutscher Soldaten und Zivilgefangenen Wetterschutz und Nahrung zu verweigern.

Der Morgenthau-Plan für die „Pastoralisierung“ Deutschlands (Pastoralisierung = Umwandlung in Weideland) war 1944 von Roosevelt und Churchill auf einer Geheimkonferenz entworfen worden. Er sah die Aushungerung von Millionen Kriegsgefangenen und Zivilisten vor – einschließlich der aus dem Osten vertriebenen Deutschen. Unter dem Deckmantel „Reparationen“ wurden industrielle Erzeugungsstätten geplündert und alles noch Brauchbare abtransportiert. Es fand der wohl größte Patentraub aller Zeiten statt – insbesondere durch die Entführung deutscher Spezialisten und hoch ausgebildeter Fachkräfte.

Erst 1946 hat sich durch eine außerordentliche, internationale Hilfsaktion die Lage für das geschundene Volk etwas gebessert. Sie wurde geleitet von dem Amerikaner Herbert Hoover („Hoover Food“) und dem Kanadier MacKenzie.

Unsere Dokumentation – basierend auf insgesamt drei Büchern von James Bacque – zeigt erstaunliches und erschütterndes neues Bildmaterial, ergänzt durch Interviews mit amerikanischen Kommandanten der Todeslager und mit deutschen Opfern, die diese unmenschlichen Strapazen überlebt haben.

–> k-networld.de/2016/05/16/other-losses-die-verschwiegene-geschichte-deutschlands-nach-1945/
–> trutzgauer-bote.info/2016/05/17/other-losses-die-verschwiegene-geschichte-deutschlands-nach-1945/

Offener Brief an Seine Eminenz Herrn Kardinal Reinhard Marx

Archiv des verbotenen Wissens

Haverbeck

Zu den mutigsten unter den wenigen wahrheitsliebenden Menschen im heutigen Deutschland gehört eine alte Dame: Ursula Haverbeck, Jahrgang 1928, die bereits wegen „Holocaustleugnung“ zu Haftstrafen verurteilt wurde – und sich trotzdem nicht zum Schweigen bringen lässt. In dem unten wiedergegebenen offenen Brief an den Münchener Kardinal Marx deckt sie die Verlogenheit der Kirchen auf, die in Wirklichkeit Satan statt Jesus Christus dienen. Danke Frau Haverbeck, wir beten für Sie!

***

757294_web_R_by_Heinrich-Linse_pixelio.de_-1014x487

Offener Brief!

Seine Eminenz
Herrn Kardinal Reinhard Marx
Erzbistum München, Kath. Büro
Dachauer str. 50
80335 München

Betr.: Die Predigt am Abschlußgottesdienst am 29. Mai auf dem 100. Katholikentag in Leipzig.

Euer Hochwürden!

Dieser Kirchentag stand unter dem Motto: „Seht den Menschen“. Es wird damit darauf hingewiesen, daß alle Absetzungen von Andersrassischen und Andersvölkischen unvereinbar mit dem Christentum sei. In jedem begegnen wir dem Menschen. Keiner von denen, die bei uns Schutz vor Verfolgung und Hilfe suchen, darf ausgegrenzt…

Ursprünglichen Post anzeigen 491 weitere Wörter

Der Betrüger Joshua Kaufman – Einblick in die Praktiken des Shoa Business

Archiv des verbotenen Wissens

VON CAROLYN YEAGER

Vorbemerkung von Sternbald: Dies ist Carolyns dritter Artikel über den erwiesenen Betrüger Joshua Kaufman. Der Originaltitel lautet „Busted: Joshua Kaufman’s claimed Auschwitz number belongs to someone else“ Einige Sätze darin beziehen sich auf Informationen aus den ersten beiden Artikeln; durch den Zusammenhang ist jedoch alles verständlich. Wenn Sie diese Artikel lesen möchten, klicken Sie bitte hier und hier.

***

kaufman_Israel-flag-768x431 Der Zionist Joshua Kaufman in seinem Zuhause nahe Los Angeles zwischen zwei Fahnen und vor den an die Wand gehefteten Zeitungsartikeln, die ihn berühmt machten.

Genauso wie der überführte Betrüger Joseph Hirt wurde Joshua Kaufman nun ebenfalls als Betrüger entlarvt. Seine angebliche Lagertätowierungsnummer – NBC News gegenüber sagte er: „Ich bin nicht Joshua Kaufman, ich bin Nummer 109023“ – gehört in Wirklichkeit dem am 12. September 1901 in Łaznów (Polen) geborenen Mateusz Judasz.

Eine Suche in der Datenbank des staatlichen Museums Auschwitz-Birkenau ergibt, dass Judasz…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.401 weitere Wörter

Die Feinde zerschmettern wie ein Hammer: Die jüdische Sowjetunion

Archiv des verbotenen Wissens

Dies ist ein Ausschnitt aus Jüri Linas Buch Under the Sign of the Scorpion, welches im englischen Original hier als PDF erhältlich ist. Übersetzung durch Sternbald (der für den Ausschnitt gewählte Titel stammt von mir). Erstmals veröffentlich auf As der Schwerter.

***

Lenin befehligt die proletarischen Massen

Die gesamte Gesellschaft wurde nun vom Bösen durchdrungen, und die Macht wurde noch stärker zentralisiert als zur Zeit der Jakobiner in Frankreich. Trotzki wollte militarisierte Sklaven als Untertanen. Alle Formen des Bettelns wurden verboten, genauso wie es in der Pariser Kommune am 16. April 1871 per Dekret erlassen worden war; auf Zuwiderhandeln stand der Tod. Das Bürgertum wurde gezwungen, die Straßen zu kehren und Schnee zu schaufeln; seine Kinder wurden von der höheren Schulbildung ausgeschlossen. Lenins Anweisung, dass die Universitäten vor allem denen offenstehen sollten, die nicht nach höherem Wissen strebten, sonder ein Diplom in der Hand halten wollten, wurde ebenfalls…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.524 weitere Wörter

Aufforderung zum Gebet für unsere Sache – warum und wie beten wirkt

Archiv des verbotenen Wissens

GebetEin gläubiger Mensch, der durch seine persönlichen Erfahrungen von der Existenz Gottes überzeugt ist, verspürt automatisch das Bedürfnis, sich täglich an Ihn zu wenden, um sich reinigen, stärken und anleiten zu lassen und um Fürbitten zu äußern. Je intensiver und öfter man betet, desto spürbarer wird dabei die Präsenz Gottes bzw. Jesu und desto heller, glücklicher und freier werden Seele und Geist.

Menschen, die nicht an Gott glauben, werden sich mit dem Gedanken, für den Erfolg einer Sache zu beten, verständlicherweise schwer tun. Wer sich jedoch ernsthaft darauf einlässt, wird nach einiger Zeit deutlich die positive Wirkung des Betens verspüren.

Für Leser, die noch keine positiven Erfahrungen mit dem Beten gemacht haben, werde ich zunächst zu erklären versuchen, warum und wie Gebete wirken. Danach werde ich einige Vorschläge unterbreiten, für was wir Alle täglich beten sollten.

prayercornerUm den positiven Einfluss des Betens im eigenen Leben maximal zu spüren, muss man…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.197 weitere Wörter